Näherungsbetrachtungen contra Computerlösungen?

Cover für 'Näherungsbetrachtungen contra Computerlösungen?'
Von Eugen Georg Woschni
Näherungsbetrachtungen contra Computerlösungen?
Ein Beitrag zur Diskussion über Lehrinhalte

Sitzungsberichte der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu , Band 3.6

2012

S. Hirzel Verlag

22 S., 15 s/w Abb.

Kartoniert

ISBN 978-3-7776-2274-3

9,00 EUR
inkl. MwSt.
  • Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei
  • Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten mehr ...

google.comdel.icio.usMister Wongaddthis.com

Im Zeitalter des Rechenschiebers waren Näherungsbetrachtungen unerlässlich – heute liefert der Rechner die komplette Lösung. Dennoch sind Überschlagsrechnungen auch heute noch notwendig: Mit ihnen kann man beispielsweise erkennen, ob ein Fehler in der Programmierung vorliegt.

Mit Hilfe physikalisch-anschaulicher Näherungslösungen erhält man auch die für die Anwendung in der Praxis erforderlichen allgemeingültigen Zusammenhänge, während die Computerlösung nur für die angenommenen speziellen Parameter gilt.

Der Band veranschaulicht dies unter anderem an den Parametern der Bauelemente in der Mikroelektronik, die oft einen Toleranzbereich von einigen 10% haben. Durch schaltungstechnische Maßnahmen – z. B. Gegenkopplung – wird trotzdem ein stabiler Betrieb erreicht. Bei derartigen Toleranzen sind dann auch oft Näherungen für die Berechnung ausreichend.

Grafik Versandkostenfrei

Versandkostenfreie Lieferung

  • Lieferung innerhalb Deutschlands versandkostenfrei
  • Lieferung ins Ausland zuzüglich Versandkosten
mehr ...